SeLF-Reflexion

von Dr. Julia Kriesche, Prof. Dr. Joachim Kahlert und Anne Schreyer

Die SeLF-Reflexion ist ein Coaching-Tool zur entwicklungsorientierten und berufsbezogenen Selbstreflexion im Lehramt. Vom Klienten gewählte, exemplarische Anforderungen aus dem schulischen Kontext sind Ausgangs- und Bezugspunkte der SeLF-Reflexion. Die Coaches unterstützen den Klienten im Verlauf des Beratungsprozesses dabei, die eigene Wahrnehmung in Bezug auf diese beruflichen Anforderungen zu schärfen und dabei neue Perspektiven zu entwickeln.

Anwendungsbereiche

Berufliche Orientierung und Weiterentwicklung

Das Tool kann als Coaching-Element in Beratungssituationen zur Studienorientierung bzw. beruflichen Orientierung oder zur beruflichen Weiterentwicklung im Lehramt eingesetzt werden. Es hat somit v.a. Personen, die beratend mit Studieninteressierten, Studierenden des Lehramts bzw. Referendaren im Vorbereitungsdienst oder auch in der Berufspraxis stehenden Lehrkräften zusammenarbeiten, als Zielgruppe (z.B. Berufsberater, Beratungslehrkräfte, Schulpsychologen, Seminarlehrkräfte).
Der Einsatz der SeLF-Reflexion ist dann passend, wenn der Klient ...
... über seine Studien- und Berufswahl bzw. seine Berufspraxis kritisch nachdenken möchte
... mehr über das Berufsspektrum von Lehrkräften erfahren möchte
... offen ist, sich (selbstkritisch) mit Fähigkeiten und Kompetenzen zu ausgewählten Herausforderungen des Lehrerberufs auseinanderzusetzen
... bereit ist, aktiv etwas für seine persönliche und berufliche Entwicklung zu tun

Zielsetzung | Effekte

Berufsbezogene Klarheit

Beratung mit der SeLF-Reflexion hat zum Ziel, berufsbezogene und entwicklungsorientierte Selbstreflexion beim Klienten anzuregen. Sie soll dazu anleiten, die eigenen Stärken und Schwächen in Bezug auf die Anforderungen der (angestrebten) Berufspraxis zu reflektieren und aus den Erkenntnissen Folgerungen für das zukünftige Handeln zu entwickeln.

In Orientierung an dem Anliegen des Klienten bietet die SeLF-Reflexion dem Coach die Möglichkeit, unterschiedliche Schwerpunkte zu legen. Im Rahmen einer studienorientierenden Beratung regt die SeLF-Reflexion den Klienten dazu an, die persönliche Eignung, Entwicklungsfähigkeit sowie -bereitschaft zu reflektieren und die Auseinandersetzung mit der Studienwahl zu intensivieren.

Nutzen Coaches die SeLF-Reflexion mit Studierenden, kann die Eigenverantwortung für die eigene professionelle Weiterentwicklung verdeutlicht und der zielgerichtete Kompetenzerwerb im Studium unterstützt werden. Soll es in dem Gespräch eher darum gehen, Lehrkräften, die bereits in der Berufspraxis stehen, Anregungen für die professionelle Weiterentwicklung zu geben, bietet die SeLF-Reflexion Gesprächsanlässe, die Bezugspunkte für die Bearbeitung
eigener problematischer beruflicher Handlungssituationen sein können, sowie eine Struktur zur Vor- und Nachbereitung von lösungsorientierten kollegialen Gesprächen (oder zum gegenseitigen Coaching) z.B. im Rahmen von kollegialen Fallberatungen oder Supervisionen.

Das Tool nutzt sich durch „Mehrfachgebrauch“ nicht ab. Im Gegenteil: Im Sinne einer phasenübergreifenden Eignungsreflexion und -entwicklung und eines (berufs-)lebenslangen Lernens hilft die SeLF-Reflexion, die persönliche Professionalisierung regelmäßig selbstorganisiert zu reflektieren, sich neue Ziele zu setzen und sich die persönliche Weiterentwicklung bewusstzumachen.

Mehr zum Online-Tool SeLF finden Sie unter www.self.mzl.lmu.de.